Letztes Feedback

Meta





 

Lassen wir den Mittwoch Revue passieren: Natürlich habe ich Lady X, trotz aller Zweifel, eine SMS geschickt und habe ihr alles Gute und viel Erfolg gewünscht. Und natürlich sass ich wie auf Kohlen, bis sie sich endlich einige Zeit später gemeldet und bedankt hat.

Der Tag verläuft dann ganz ruhig, meiner Arbeit tut es auch ganz gut, wenn ich ruhiger bin. Abends kommt sie dann doch sehr pünktlich auf´n Hundeplatz und wir gehen noch gemeinsam Gassi. Wir unterhalten uns gut und ich schaffe es, ihr nicht wieder die Ohren vollzuheulen, ich denke sogar, dass ich einen ganz ausgeglichenen Eindruck hinterlassen konnte. Sie bedankt sich nochmal richtig lieb bei mir für meine SMS, da geht mir doch mal wieder das Herz auf. Das Training läuft auch ganz gut und danach essen wir vier (Lady X, ihr Freund, meine Freundin und ich) noch gemeinsam. Da erwischt es mich natürlich wieder, es wird mir klar, dass ich immer nur die Nummer 2 hinter meiner Freundin bleiben werde, mir hat sie noch nie gesagt, dass ich ein Freund für sie wäre.  Und ich werde sie nie so zum Lachen kriegen werde, wie ihr Freund oder meine Freundin. Es bleibt also dabei, ich bin der Looser und die anderen haben ihren Spass. Das zieht mich wieder ziemlich runter, wo ist mein Mauseloch. Wenigstens schaffe ich es, beim anschließenden Gassi nicht zu erzählen, wie "wahnsinnig schlecht" es mir gerade geht, das wäre heute auch zuviel für sie, sie ist ziemlich geschlaucht von ihrem Tag, war hart für sie.

Donnerstag morgen ist es auch noch nicht so toll mit meiner Stimmung, ich lasse mich da ziemlich von der Geschichte gestern abend noch runterziehen.
Wieso kann ich es einfach nicht akzeptieren, dass ich bei ihr nur die Nummer 2 bin (in bezug auf meine Freundin und mich) und ich wohl auch nie, ausser ich frage sie sehr direkt, erfahren werde, was sie von mir hält oder was ich für sie bin. Wahrscheinlich bin ich nur ein Bekannter, der halt zufällig ihr Trainer ist und mit dem man sich einigermassen gut unterhalten kann, basta. Ich nehme mich einfach viel zu wichtig und zu ernst.

Aber es macht mir schon zu schaffen, dass ich bei verschiedenen Menschen einfach nicht weiss, was ich für sie bin: ein Kollege, ein Bekannter, ein Freund.
Aber so ist das halt, ich habe keine Superkräfte und kann leider keine Gedanken lesen, obwohl, ist wohl auch besser, ich wäre noch gefrusteter, wenn ich wüsste, was die Leute über mich denken. Das ist so wie mit der Kollegin, der ich am Dienstag per SMS viel Erfolg fürs Vorstellungsgespräch gewünscht habe und sie sich bis heute noch nicht bedankt oder sonstwas hat.
Wenn ich sie sehe, reden wir über alles, aber keiner von uns beiden erwähnt die SMS. Ist denn ein "Danke" oder so zuviel verlangt. Ich brauche einfach solche Rückmeldungen, ich möchte einfach nur wissen, ob ich jemanden als Mensch wichtig bin. Es gibt Momente, da könnte ich einfach nur losheulen oder die ganze Sache ein für allemal beenden, aber selbst dafür bin ich zu feige, suche ich bloss Ausreden.

Apropos Superkräfte: Jeder wünscht sie sich mal, ich heute morgen auch, als ich mit meinen Hundies Gassi war, habe ich einen Igel gefunden. Er wollte durch einen Metallzaun laufen und ist dann genau in der Mitte hängengeblieben, es ging nicht mehr vor und nicht mehr zurück. Ich wollte ihn dann durchschieben oder zurückziehen, aber nix ging mehr und richtig hinlangen konnte ich wegen der Stacheln auch nicht, war scheise. Wäre schön gewesen, wenn ich so stark wäre, dass ich die Metallstäbe zur Seite schieben könnte und dem Igel die Freiheit schenken.
Inzwischen wird er wohl schon tot sein, kein tolles Gefühl.

Ich hoffe nur, dass ich heute abend nicht so sehr durchhänge und mich zusammenreise, damit Lady X nicht bemerkt, wie "toll" es mir geht und wir schon wieder nur über meine Probleme reden, sie hat das nicht verdient. Ich muss mich anstrengen.

Der Abend verläuft dann ganz gut, das Training mussten wir ziemlich schnell abschliessen, weils wie aus Kübeln anfing zu regnen.

Freitag war ganz gut, abends sassen wir alle, auch Lady X und ihr Freund, aufm Hundeplatz zusammen. Ich glaube, ich habe mich ganz gut gehalten, auch wenn mir wieder klar wurde, dass sie ihn liebt und ich mit ihm eh nicht mithalten kann.

Samstag war auch ganz gut, meine Freundin und ich haben uns mit Lady X morgens getroffen, waren auf einem kleinen Fest und danach in der Stadt, war ganz in Ordnung, habe mich, glaub ich, ganz gut und zurückhaltend benommen. Vielleicht bekomme ich es doch noch in den Griff.

Heute, Sonntag, war auch ganz gut, hatte meine Durchhänger, leider habe ich es heute kein einziges mal geschafft, mit ihr Gassi zu gehen, schade, hätte mich gerne mit ihr unterhalten, aber gut, bin ihr halt nicht so wichtig wie sie mir, muss ich mir endlich mal merken. Gefehlt hat mir so ein ruhiges Gespräch mit ihr aber schon, muss bloss aufpassen demnächst, dass ich ihr das nicht versteckt oder offen vorwerfe. Meine Freundin wollte heute nachmittag noch auf ein Fest, was dann aber wegen meinem Nachmittagstraining nicht geklappt hat. Dann hat sie doch wegen meiner Ignoranz geweint, scheiss Gefühl. Ich muss mir irgendwas überlegen, um es wieder gutzumachen. Aber sagen, was sie stört tut sie auch nicht, im Moment straft sie mich mit ignorieren.

Toll, wie ich es immer wieder versaue.

 

depri-weichei am 11.10.09 18:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen