Letztes Feedback

Meta





 

Hallo Leute,

 

mir geht´s so lala, so wie ich auch geschlafen habe, sehr unruhig, bin öfters aufgewacht und hab wohl ziemlich viel Müll geträumt. Ich versuche jeden Gedanken an Lady X von mir wegzuschieben, klappt aber nur bedingt. Natürlich quäle ich mich damit, dass ich an sie denke und sie wohl keinen Gedanken an mich verschwendet, kann ich ja auch verstehen, sie konzentriert sich auf ihre Hunde, ihre Arbeit und ihr Privatleben, ich spiele da keine Rolle, sie ist ja auch nicht in mich verliebt.

Aber ich sage euch, man hat saumässig viel Zeit, wenn man mit Hunden morgens Gassi geht, wenn sonst fast niemand unterwegs ist und man, selbst wenn man so aggressive Hunde wie ich hat, einfach seines Weges gehen kann.

Da hat man Zeit sich Gedanken über alles mögliche zu machen, man kann sich so richtig in etwas reinsteigern, einfach klasse. Auf jeden Fall ist mir da wieder klar geworden, dass sie einen sehr positiven Einfluss auf mein Leben hat, sie hat mir gezeigt, dass man vieles einfach entspannt und uneinvorgenommen sehen muss. Mir ist auch klar, dass ich im Moment alles andere als ausgeglichen und innerlich ruhig bin, ich konnte mich gestern nämlich selbst gar nicht mehr leiden, irgendwie laufe ich ziemlich neben der Spur.

Auf der Bahnfahrt ins Büro hatte ich dann aber plötzlich wieder positivere Gedanken, irgendwie muss ich doch eingermassen nett sein und (vielleicht) auch nicht ganz so unerträglich, wie ich immer denke, immerhin gibt´s ja auch einige Leute, die mich mögen und eine Freundin habe ich ja auch, muss also doch was an mir haben, das Menschen gefällt. Ich spreche hier jetzt nicht von mir als Mann sondern als Mensch. Beziehungsmässig denke ich immer noch, dass ich chancenlos bin, Frauen halt doch Männer und keine Weicheier wollen (wenn wundert´s :-). Aber die Gedanken haben mich doch schon gewundert, so positiv denke ich im Moment gar nicht, höchstens sie sagt mir wieder, dass ich ein wunderbarer Mensch bin (aber ich kann ja nicht verlangen, dass sie mir das jedes mal wieder von neuem sagt, das würde mich irgendwann auch nerven). Vielleicht komme ich ja doch wieder aus diesem Tal raus, klappt aber wahrscheinlich nur bis Mittwoch, bis ich sie sehe und mir wieder klar wird, wie aussichtslos die ganze Sache ist.  Erst sitze ich am Mittwoch da und  warte wieder sehnsüchtig darauf, dass sie endlich aufm Hundeplatz auftaucht und dann hoffe ich, dass sie noch mit mir spricht und sie nicht aus irgendwelchen Gründen sauer auf mich ist.

Das ist doch nicht normal, dass man als erwachsener Mensch so auf einen anderen Mensch und seine Aufmerksamkeit angewiesen ist, ich bin echt eine gestörte Existenz. Aber es hilft doch niemanden, am aller wenigstens ihr oder mir bezüglich meiner Chancen bei ihr, wenn ich mir selbst nicht mehr gestatte, etwas positiver zu sein. Leider enden solche Ansätze zum positiveren Denken immer wieder darin, dass ich mir doch wieder Hoffnungen mache, dass ich eine Chance bei meiner Lady X habe und sie vielleicht doch ihren Freund für mich verlässt, da das ja doch nicht passieren wird, wars das dann wieder mit den positiven Gedanken, Hammer drauf.  Ab und zu denke ich mir, diese ganze Grübelei und der damit verbundene Stress wird mich noch umbringen, wahrscheinlich falle ich mit Mitte Vierzig einfach mit nem Herzinfarkt oder sowas um, aus und vorbei, weg war er. Ganz sicher bringt er mir bald eine Magenschleimentzündung.

Tja und nun sitze ich im Büro und mache mir darüber Gedanken, was sie von mir denkt und ob sie überhaupt an mich denkt, schaue tausend mal auf mein Handy, ob sie vielleicht doch nicht anruft oder ne sms schickt. Wenn in jedem Gedanken ein Bild von ihr steckt, man ihr hübsches Gesicht vor Augen hat, man ihr lachen plötzlich im Kopf hört, dann will man irgendwann nichts mehr denken und nichts mehr fühlen. Bitte räumt meinen Kopf aus, räumt diese Gedanken und Bilder da raus! Aber ab und zu schaffe ich es, mich abzulenken, indem ich mich mit Kollegen unterhalte oder mich doch mal auf die Arbeit konzentriere.

Meine Freundin nervt wieder rum, sie arbeitet im gleichen Büro wie ich. Und wenn sie etwas nicht weiss, muss ich es machen. Wenn ich ihr dann sage, was sie machen soll, motzt sie nur rum und das nervt. Sie motzt zwar nicht mich direkt an sondern nur über die Arbeit und dass sie was machen muss, aber dieses ewige Gemotze nervt nur noch, immer alles negativ, ich mag das nicht mehr. Aber vielleicht bin ich einfach nur zu empfindlich und doch nicht hart genug fürs Leben. Und vielleicht erwarte ich auch zuviel von meiner Freundin und meinen Mitmenschen im Allgemeinen, aber ist es nettes Wort oder vielleicht ein: "Du bist mir wichtig" zuviel verlangt?

Jetzt warte ich mal ab, ob Lady X mir auf meine E-Mails von gestern abend antwortet, hatte was mit ihren Hunden zu tun. Daran merke ich dann vielleicht auch, wie sie auf mich zu sprechen ist. Im schlimmsten Fall rausche ich am Mittwoch in einen Anpfiff von ihr, wenn ich sie frage, ob sie meine E-Mails bekommen hat.

In diesem Sinne: einen schönen Abend und haltet die Ohren steif und bleibt positiv :-)

 

 

depri-weichei am 21.9.09 17:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen