Letztes Feedback

Meta





 

So, da bin ich!

Willkommen zu meinem ersten Blog, zusammengefasst als: Die Vorstellung und der heutige Tag (20.09.2009).

Also ich bin Ende Dreizig, lebe in einer Beziehung, die ich am liebsten heute als morgen beenden würde, ich bin aber zu feige, weil ich mich vorm Alleinsein fürchte, und vor allem die absolute Panik habe, dass ich keine Frau mehr finde, die eine Beziehung mit mir haben möchte. Innerlich bin ich zerfressen von Selbstzweifeln, mache mich gerne selbst klein und hänge Träumen nach, die sich nie erfüllen werden. Ich stelle mir immer wieder vor, wie es sein könnte und weiss dabei genau, dass es so nie passiert, aber abstellen kann ich diese Tagträume nicht, dafür wünsche ich mir viel zu sehr, dass sie eintreten.

Meine Beziehung krankt daran, dass meine Freundin mich nicht mehr respektiert und mich wohl auch nur noch als Weichei ansieht und dass sie denkt, dass ich sie nicht mehr liebe (was wohl auch stimmt, wenn ich ehrlich bin). Ich möchte jetzt gar nicht sagen, dass es ihre schuld ist, die meiste Schuld liegt bei mir, ich habe mich in sie verliebt und dann irgendwann gemerkt, dass unsere Welten doch zu weit auseinanderliegen, leider hatte ich damals schon Angst vorm Alleinsein und liess die Beziehung einfach laufen. Jetzt sind wir acht Jahre zusammen, haben uns auseinandergelebt und ich hasse mich für meine Feigheit. Meine Freundin ist, meiner Meinung nach, nicht in der Lage, oder will einfach nicht, Verantwortung für die Zukunft der Beziehung zu übernehmen. Beispiel: Wir wohnen mit zwei Hunden zur Miete, ich will ne eigene Wohnung für uns, meine Freundin pulvert ihr Geld für alles mögliche raus und möchte nicht für eine Wohnung sparen, obwohl sie auch gerne eine eigene Wohnung haben möchte. Ihr Kommentar auf meine Frage, wie sie sich das mit der Wohnung vorstelle: "Du bist der Mann, kümmere Dich darum!" Vielleicht denke ich falsch, aber das ist meiner Meinung nach der falsche Weg für eine Beziehung. Ausserdem hängt der größte Teil der Haushaltsarbeit an mir, ich bin voll der MANN (deshalb auch mein Nick :-)

Mein derzeitiges Problem ist, dass ich mich in eine Sportkollegin vom Hundeplatz verliebt habe. Sie ist einige Jahre älter, was mich bei ihr nicht stört, sieht supergut aus und ist vor allem ein sehr einfühlsamer, warmherziger, sensibler, offener, ehrlicher und ausgeglichener, aber dabei ein sehr willensstarker und selbstbewusster Mensch. Ich weiss nicht, woran es liegt, aber ich fühle mich bei ihr so sicher, dass ich einfach ich selbst sein, derzeit ist sie der einzige Mensch, bei dem ich mich so fühle. Ihr ist es egal, ob ich depri oder gut drauf bin, sie akzeptiert es und speist mich nicht mit irgendwelchen Phrasen ab, so kommt es mir auf jeden Fall vor. Sie ist ganz einfach von ihren inneren Werten, von ihrer Seele und ihrem Herz so, wie ich mir derzeit eine Partnerin wünsche und ich sie wohl auch brauche, um dieses Leben zu meistern. Sie hat mir vor kurzem auch gesagt, dass sie mich mag (und meine Freundin) und dass sie froh mich (und meine Freundin) getroffen zu haben und dass sie mich gerne um sich hat.

Leider ist sie vergeben (alles andere hätte mich auch bei mir gewundert) und ich habe das Gefühl, dass sie ihren Freund wirklich liebt und sie ganz gut zusammenpassen. Ich wünsche ihr auch von ganzem Herzen, dass sie glücklich ist, wenn sie es mit mir schon nicht werden würde, dann soll sie es bitte mit ihrem jetztigen Freund sein. (Klingt jetzt vielleicht so nach Selbstaufopferung, Martyrermässig würde meine Freundin sagen, aber ich wünsche mir für alle Menschen, die ich mag, dass sie glücklich sind.) Ausserdem ist sie sehr intelligent und beruflich erfolgreich, sehr ehrgeizig und weiss, was sie will. Ich bin dagegen nur ein kleines Weichei und alles andere als Selbstbewusst und ein "Beschützer-Typ", das hat sie sogar selbst gesagt (ihre Worte zu meiner Freundin: "Ja, das Beschützen passt besser zu dir als zu ihm". Ergo: Sie wird sich niemals für mich als "Beziehungspartner" interessieren, das weiss ich. Deshalb werde ich ihr auch nie sagen, was ich für sie empfinde, das würde alles kaputtmachen. Sie ist mir als "Freund" inzwischen sehr wichtig geworden, ich kann mit ihr über (fast) alles reden und ich habe panische Angst davor, das kaputt zu machen. Das ist auch meine Angst, wenn ich meine Freundin verlasse, dann wird sie (und noch einige andere Menschen vom Hundeplatz) als "Freund" für mich wegfallen, klappt ja eigentlich nie, dass gemeinsame Freunde nach einer Trennung noch mit beiden Ex-Partner verbunden sind, sie entscheiden sich meist für eine Seite, das wäre in diesem Falle dann die Seite meiner Freundin, denn in erster Linie sind sie ja mit meiner Freundin befreundet.

Ich möchte meine Lady X (so nenne ich meine Angebete mal, echte Namen finde ich hier zu gefährlich) auf Händen tragen und ihr nur Freude bereiten, aber selbst die kleinsten Ansätze dazu versau ich. Heute morgen z.B. wollte ich sie beim Begrüßen aufm Hundeplatz einfach in den Arm nehmen, um ihr zu zeigen, dass ich mich freue, sie zu sehen und dass ich sie mag (ja, und auch um ihre Nähe, ihren Körper, ihre Wärme zu spüren) und was passiert: ich hab´s versaut, wie genau sag ich euch nicht, ist zu peinlich. Toll hingekriegt, da möchte man seiner Traumfrau was Gutes tun und dann hat sie ein schlechtes Gewissen, ich hasse mich jetzt noch für die Idee mit der Umarmung, es war ja weniger spontan, ich habe mir gedacht, ich mache das heute morgen, um ihr einfach eine Freude zu machen, scheiss Idee. Der Tag war dann eigentlich gelaufen, was ich ihr dann auch noch gesagt habe und sie dann gleich wusste, warum ich das sage, habe ich also nochmal voll in die Scheisse gelangt, wirklich ne reife Leistung. Aber sie war immer noch nett zu mir und wollte sogar, dass ich heute mittag sie und meine Freundin auf ein Fest begleite, ich hätte sie überhaupt nicht als Partnerin verdient. Wenigstens hatte ich so die Chance, sie einzuladen und habe es geschafft, keine Scheiße zu bauen (hoffe ich auf jeden Fall). Glaubt mir, an eine Umarmung zum Abschied habe ich nicht mehr gedacht, das ist vorbei, ich habe mir vorgenommen, dass der nächste Anlauf zu einer Umarmung von ihr kommen muss.

Tja und da ich nicht weiss, wohin ich mit meinen Gedanken an die ganze Sache soll, weil ich niemanden zum reden habe, vor allem niemanden, dem ich diese Gefühle anvertrauen kann, schreibe ich sie in diesen Blog. Vielleicht gehts mir dann besser. Meine Gedanken fahren nämlich Achterbahn und zwar genau in die entgegengesetze Richtung wie meine Gefühle. Deshalb bin ich jetzt auch noch wach, weil ich nicht schlafen kann und sitze vorm PC mit einem Whisky, obwohl morgen früh um fünf mein Wecker klingelt. Dreimal dürft ihr raten, an wenn ich dann zuerst denke und mir ausmale, was ich alles heute angestellt habe, das so schlimm war, dass sie nichts mehr mit mir zu tun haben möchte. Am Mittwoch sehe ich sie wieder, bis dahin habe ich genügend zeit, mich da reinzusteigern, eine meiner leichtesten Übungen.

Ich wünsche euch jetzt eine gute Zeit, morgen einen guten Start in die Woche, man liest sich. Einen kleinen Rat, von einem älteren Semester: überlegt euch genau, was ihr in einer Beziehung wollte und scheisst darauf, was die anderen sagen!

depri-weichei am 21.9.09 00:12

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen